References

Best, Joel. 2010. Tatort Statistik: wie Sie zweifelhafte Daten und fragwürdige Interpretationen erkennen. Spektrum, Akad. Verl.

Huff, Darrell. 1973. “How to Lie with.” Applied Statistics 22 (3): 401. https://doi.org/10.2307/2346789.

Keller, Dana K. 2016. The tao of statistics: a path to understanding (with no math). London: Sage Publishing. https://us.sagepub.com/en-us/nam/the-tao-of-statistics/book243881.


  1. (1974 Gottfried Achenwall führte das Wort Statistik im Deutschen Sprachgebrauch ein und meinte damit die Information, die man benötigt, um einen Nationalstaat zu führen). Dies ist nach wie vor so. Jeder Staat sammelt Zahlen und kreiiert Statistiken.↩︎

  2. Eine HYPOTHESE ist eine logische und überprüfbare Aussage.↩︎

  3. POPULATION ist die Ansammlung aller Objekte, für welche die Theorie formuliert wurde.↩︎

  4. Eine abhängige Variable (Y Variable) ist eine Variable, deren Wert wir erklären wollen. Eine erklärende Variable (X Variable), auch manchmal unabhängige Variable genannt, ist eine Variable, welche potentiell erklären kann, inwiefern sich die abhängige Variable ändert. Zum Beispiel könnte man erwarten, dass wenn die erklärende Variable steigt, auch die abhängige Variable steigt.↩︎

  5. Sekundärdaten sind Daten, welche von Dritten gesammelt wurden. Diese sind zum Beispiel in (online-)Archiven zu finden.↩︎

  6. Varianz spiegelt die Unterschiedlichkeit in den Datenpunkten wider.↩︎

  7. Systematische Varianz beschreibt die Unterschiede, welche durch Varianz in den erklärenden Variablen erklärt werden können.↩︎

  8. Unsystematische Varianz beschreibt die Unterschiede, welche NICHT durch Varianz in den erklärenden Variablen erklärt werden können.↩︎

  9. Statistische Signifikanz ist gegeben, wenn Stichprobendaten ein eindeutiges Muster aufweisen, sodass die Hypothese sehr wahrscheinlich richtig ist.↩︎